FREIE PLÄTZE: Auf Anfrage
Anja Bause

Gemeinsame Mahlzeiten

Gemeinsame Mahlzeiten - mehr als Essen und Trinken

Das Schnipseln von Obst und Gemüse, das Rühren, das Aufwischen, wenn man gekleckert hat, das Reichen von Kochlöffel oder anderen Kochutensilien sind genauso Bestandteil von Mahlzeiten wie das Tischdecken, Abräumen oder Spülmaschine Ein- und Ausräumen.
Egal ob auf dem Teller, in der Schüssel, mit den Fingern, gefüttert oder schon mit Besteck.
Essen macht nicht nur satt, sondern ermöglicht Erfahrung mit allen Sinnen. Schmecken, riechen, anfassen, gucken und hören – all das steckt in unserer Ernährung schon mit drin.

Wir kochen jeden Tag frisch und meist auch gemeinsam. Der Spaß am Essen ist hier genauso wichtig wie das Probieren von neuen gesunden Lebensmitteln. 

Das Frühstück variiert vom selbst-gemachten Müsli über unterschiedliche Brot- und Aufstrichsorten bis zum gemeinsamen Brötchen backen. 

Das gemeinsame Essen fördert Sprachentwicklung, Kommunikationsfähigkeit und das Gemeinschaftsgefühl. 
Und nicht zuletzt ermöglicht es auch das Erlernen von Regeln: Hände waschen vor dem Essen, gemeinsam Tisch decken, einander aussprechen lassen, den Nachtisch gerecht verteilen. Quasi nebenbei werden spielerisch Löffel und Teller gezählt oder z.b. der blaue Trinkbecher dem blauen Teller zugeordnet.